Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

 onlinefirst, kleintierzuchtverein-eschenbach, werner-kennel

Mit leichten Veränderungen im Vorstandsbereich und einigen Neubesetzungen in den Sparten geht der Kleintierzuchtverein Eschenbach in die nächste dreijährige Regierungszeit. Unser Bild zeigt das Team mit Stadtrat Marcus Gradl (rechts) und Stadtverbandsvorsitzendem Dieter Kies (Dritter von rechts). Bild: do 

War es im Vorjahr die Vogelgrippe, die den Kleintierzüchtern viele Sorgen bereitete, ist es heuer eine Grippewelle, die unter den Züchtern grassiert: In der Jahreshauptversammlung des Kleintierzuchtvereins gibt es viele leere Stühle. Dennoch herrscht bei den Züchtern Frühlingserwachen.

Das lag nicht nur an den frühlingshaften Temperaturen. Optimismus auf ein gutes Züchterjahr strahlte auch die Vereinsführung und mit ihr eine starke Züchterschar aus. Die eisigen Zeiten sind vorbei. Es lebe die Kleintierzucht, hieß es in der Versammlung. Die Vogelgrippe ist überwunden, die Tierfreunde blicken nach vorne. Und: Der Tätigkeitsbericht von Vorsitzendem Werner Kennel junior strotzte in Rückblick und Ausblick vor "Action".

Der Rechenschaftsbericht für das Jahr 2017 zeigte auf: Der Verein lebt. Kennel berichtete von 11 Monatsversammlungen mit einem Besucherdurchschnitt von 28 Mitgliedern, verwies auf Vorträge und ließ noch einmal die üppigen Termine für Kreis-, Bezirks- und Landesversammlungen und Ausstellungen Revue passieren. Auf die örtlichen Veranstaltungen blickend bilanzierte Kennel: "Die Tauben-, Vogel- und Jungtiermärkte waren eine Sensation." Er erinnerte an die gut besuchte Vogelschau und die gewohnt starke Lokalschau für Geflügel und Kaninchen.

"Tolle Pächter"

Der Tätigkeitsbericht beinhaltete weitere Höhepunkte im Vereinsjahr 2017. Unter anderem nannte Kennel die Rex-Club-Schau auf bayerischer Landesebene. Auf die örtlichen Veranstaltungen blickend erinnerte der Züchterchef an das lebendige Vereinsleben. Er verwies auf die Kleintier-Präsentationen beim Bauernmarkt und beim Tag der offenen Tür in der Markus-Gottwald-Schule. Der ganze Stolz des Vereins ist die Jugend. Über deren Aktivitäten berichtete der Jugendwart.
Zufrieden zeigte sich Kennel auch mit der Entwicklung des gastronomischen Betriebes. "Wir haben mit Rosa und Sepp tolle Pächter." Deshalb werden Vereinsheim und Küche auch von anderen Vereinen und Privatpersonen angefragt. Der Tätigkeitsbericht endete mit einem pauschalen Dank an Züchter und Vorstandsmitglieder. Namentlich erwähnte er seinen Vorgänger Werner Kennel senior.
Eine erfreuliche Bilanz zog Schatzmeister Christian Kraus. Dabei standen besonders die Taubenmärkte im Mittelpunkt der Betrachtungen. "Sie gewährleisten den Unterhalt für das Vereinsheim", stellte er fest. Zur positiven Entwicklung zählte Kraus das gute Ergebnis bei der Lokalschau. Auf der Ausgabenseite erwähnte der Kassier die hohen Energiekosten und die Gerätebeschaffung. Insgesamt präsentierte er eine positive Bilanz.
Nach einer dreijährigen Wahlperiode standen Neuwahlen auf der Tagesordnung. Wahlleiter war Stadtrat Marcus Gradl. Ihm war es auch vorbehalten, die Grüße der drei entschuldigten Bürgermeister zu überbringen. Starke Jugend, überragende züchterische Leistungen, schmuckes Vereinsheim: Dieser Dreiklang mache den Verein zu einer tragenden Säule der Tierzucht und des Vereinslebens, urteilte Gradl.
Mit Blick auf die Zuchterfolge verwies er auf das internationale Renommee des Vereins mit Bundessiegern, deutschen und bayerischen Meistern. Er überreichte ebenso einen Spendenbrief wie Stadtverbandsvorsitzender Dieter Kies. Dieser lobte besonders die Jugendarbeit und die Heranführung der Kinder an die Tierzucht. Eine Beziehung zwischen Mensch, Tier und Natur trotz elektronischer Haustiere zu schaffen, gelinge dem Verein vortrefflich, urteilte er.
Bei den Neuwahlen gab es nur wenige Veränderungen (Infokasten ). Größere Veränderungen gab es im Bereich der Abteilungen. So leitet die Jugendsparte Geflügel künftig Celine Plohmann (bisher Wolfgang Dobmeier). Stellvertreterin bleibt Sandra Dobmeier. Neu ist auch Alexander Sporr als Jugendobmann (bisher Jürgen Plohmann). Stellvertreter bleibt Wolfgang Dobmeier. Für Harald Schmid ist nun Martin Schmidt Jugendobmann für Ziergeflügel.

Brutmeister gesucht

Für die Ausstellungen im Bereich Geflügel sind wie bisher Wolfgang Dobmeier, Werner Kennel junior und Bernhard Müller verantwortlich. Auch Josef Dötterl und Florian Götz machen weiter. Sie leiten die Ausstellungen für Kaninchen. Kirschsieper bleibt für das Ziergeflügel zuständig.Zu den weiteren verantwortungsvollen Vereinsfunktionen gehören der EDV-Administrator Bernhard Müller, der Zuchtwart Tauben (Wolfgang Dobmeier), der Zuchtwart Hühner (Jürgen Plohmann), der Zuchtwart Ziergeflügel (Thomas Schwarze, neu), der Zuchtwerbewart Kaninchen (Josef Dötterl), der Zuchtbuchführer Kaninchen (Katrin Sporr), die Tätowiermeister Kaninchen (Peter Ackermann und Alexander Sporr, neu), der Ringbuchführer (Jürgen Einicher) und Gerätewart Martin Schmidt (neu). Der Schlussappell des alten und neuen Vorsitzenden an die Versammlung lautete: "Wir brauchen dringend einen Brutmeister." Immerhin gehe es um den tierischen Nachwuchs. Und der müsse auf jeden Fall gewährleistet sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übersetzen

German Czech English French

Termine

Sep
14

14.09.2018 20:00 - 21:30

Sep
16

16.09.2018 08:00 - 12:00

Nächster Termin

Ein JavaScript Fehler ist aufgetreten.

Downloads