Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

  773157 preview1

Das moderne Heim der Eschenbacher Kleintierzüchter war am Wochenende das Mekka der Rex-Kaninchen-Liebhaber.

Die 26. Bayerische Rex-Club-Schau wurde zu einer Demonstration züchterischer Erfolge. 

Für die Kaninchenzüchter war das vergangene Wochenende eine Art Erntedankfest. Die Schönheit der Rex-Rasse war im Eschenbacher Kleintierzüchterheim zu bestaunen. Aus ganz Bayern und auch Züchterfreunde aus Sachsen, Österreich und Tschechien waren die Mitglieder des Rex-Clubs Bayern angereist, um ihre Rasse-Tiere zu präsentieren. Ein bayernweit besonderes züchterisches Ereignis, wie die Funktionäre und Organisatoren der Schau übereinstimmend feststellten.

226 Rex-Kaninchen in allen Größen und Farbenschlägen ließen die Schau zu einer schillernden Demonstration züchterischer Leistungen werden. Alle Hoffnungen lagen auf einer guten Bewertung durch die Preisrichter, die im Quartett angereist waren. Michael Peter (Altenmarkt), Christian Löffl (Bernhardswald), Albert Grabl (Tuntenhausen) und Obmann Rudi Hoffmann (Penzberg) waren die Juroren, die über Punkte und Noten entschieden und gleichzeitig den Züchtern mit Ratschlägen hilfreich zur Seite standen.Zur Eröffnung der Schau gab es viel Lob von allen Seiten für Züchter und Züchtungen und auch in den Grußworten im Begleitheft zur 26. Bayerischen Rex-Club-Schau sprach die Führungsmannschaft des Clubs von einer vorzüglichen Entwicklung, so, wie sie auch in Bestnoten der Richter für die vierbeinigen Schätze zum Ausdruck kamen. Bei allem Lobpreis für die Leistungen der Züchter war auch die Anerkennung für die perfekte Vorbereitung der Veranstaltung groß. "Die Eschenbacher können das", bemerkte Wolfgang Liedl, Vorsitzender der Rex-Züchter der Sektion Oberpfalz.Es folgten Grußworte des Hauptclub-Vorsitzenden Rudi Hoffmann, des Bezirksvorsitzenden Wolfgang Schreiber, von Kreisvorsitzendem Wolfgang Brunhofer, des örtlichen Züchtervorstandes Werner Kennel und von Ausstellungsleiter Alexander Sporr. Stets gefragt war auch das Fachwissen von Kreiszuchtwart Josef Dötterl. Bürgermeister und Schirmherrn Peter Lehr war es vorbehalten, die Clubschau offiziell zu eröffnen. Das pauschale Urteil "wir sind stolz auf den Zuchtzustand" hatte sich bereits während der Bewertung durch die vier Preisrichter abgezeichnet. Beim Gang durch die Käfigreihen entdeckten die zahlreichen Besucher, die sich während der Öffnungszeiten am Samstag und Sonntag in der herbstlich geschmückten Züchterhalle einfanden, viele überdurchschnittliche Bewertungen. Erstmals 1924 unter dem Namen "Castor-Rex" der Öffentlichkeit präsentiert, zeigte sich die Kurzhaarrasse in Eschenbach von ihrer ganzen Schönheit. Die vielen Laien unter dem Fachpublikum staunten über die Vielfalt einer Rasse allein innerhalb einer Tierart. Aufschlussreiche Erklärungen halfen, die Unterschiede zwischen Rex-Kaninchen gelb, blau, schwarz, weiß, dreifarbig oder castorfarbig zu erkennen. Für das Wohlfühlklima sorgte der gute Service der Club-Gaststätte. 

 

Für besondere Aufmerksamkeit sorgte die Rex-Spitzenklasse mit 97 und mehr Punkten. Zum "vorzüglich" oder "hervorragend" kam auch noch Extra-Lob der Schiedsrichter zum Beispiel für eine auffallende Haarstruktur und -dichte, für edle Kopfzeichnungen oder sehenswerte Zwischenfarben. Als Sieger der Ausstellung freuten sich Ulrich Unterseer (Prutting) mit einem "Rex-blau", Albert Grabl aus Ostermünchen (Rex-castorfarbig) und Rudi Spiller aus Nennslingen. Zu den besten Züchtern dürfen sich auch Jürgen Bär aus Bayreuth, Josef Burkhard aus Kötz, Rudolf Schmutzler (Münchberg) und Gerhard Wilpert (Schwanfeld) zählen. (do)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übersetzen

German Czech English French

Termine

Mär
2

02.03.2018 19:00 - 22:30

Mär
9

09.03.2018 19:00 - 22:30

Mär
10

10.03.2018 19:00 - 21:00

Mär
16

16.03.2018 19:00 - 22:30

Mär
18

18.03.2018 08:00 - 12:00

Nächster Termin

Ein JavaScript Fehler ist aufgetreten.

Downloads